Lamas und Alpakas sind äußerst feinfühlig. Ihre großen, ruhigen Augen ziehen einen einfach in den Bann. Aufgrund ihres freundlichen und sanften Charakters besitzen sie natürliche Voraussetzungen zum Einsatz in der tiergestützten Pädagogik. Unsere Lamas beeindrucken durch ihre Größe und strahlen eine ruhige Präsenz aus. Unsere Alpakas sind aufmerksam und neugierig.

Voraussetzung für den Einsatz von Lamas und Alpakas in der tiergestützte Pädagogik ist selbstverständlich eine kenntnisreiche und artgerechte Haltung sowie eine vertrauensvolle Bindung. Aber auch das Wissen um die individuellen Besonderheiten jedes einzelnen Tieres ist äußerst wichtig. Nur dadurch kann der Einsatz optimal geplant und das Wohlergehen der Tiere sichergestellt werden.

Aufgrund der vielen Glücksmomente, der positiven Erfahrungen und Rückmeldungen im vergangenen Jahr, haben wir unser Angebot im Bereich der tiergestützten Pädagogik erweitert. So bieten wir diverse Projekte und Aktionen, erlebnispädagogische Aktivitäten sowie sonderpädagogische Fördereinheiten an. Diese Angebote können als einmalige Events, als Unterrichtsreihe, als Einzel- bzw. Gruppenförderung oder auch als AG gebucht werden.

Im Schuljahr 2020/21 besucht uns regelmäßig eine Schülergruppe der Käthe-Kollwitz-Schule, Städtische Förderschule im Verbund, im Rahmen einer Lama- und Alpaka-AG.

Desweiteren besucht uns regelmäßig eine kleine Schülergruppe der Schulwerkstatt Geilenkirchen, in Trägerschaft der Caritas. Unsere Lamas und Alpakas sollen hier einen kleinen Beitrag leisten, den Schülern und Schülerinnen den Wiedereinstieg ins Lernen zu erleichtern.

Falls Sie auch Interesse an unseren pädagogischen Angeboten haben, dann nehmen Sie einfach Kontakt auf.

Flyer Tiergestützte Pädagogik